Giacomo, 11 Jahre alt, Wallach, Friese

 

14.03.2013

Die Besitzerin bat mich um Hilfe, da Giacomo unter starkem Juckreiz litt und zwar hauptsächtlich in den Fesselbeugen, aber auch an den Hinterbeinen und der Schweifrübe.

Ich untersuchte den stattlichen Friesen und stellte fest, er litt unter einer starken Mauke. Bei diesen Rassen kommt Mauke oft vor, da sie an den Beinen einen üppigen Behang haben und sich immer Feuchtigkeit und Schmutz darin ansammelt.

 

19.03.2013

Ich wende die Auto-Sanguis-Stufentherapie an, eine Sonderform der Eigenbluttherapie der Frima Heel.

Diese Eigenbluttherapie ist sehr erfolgsversprechend, besonders bei hartnäckigen und chronischen Erkrankungen.

Es kommen folgende Mittel zu Einsatz: Coenzyme comp., Ubichinon comp., Lymphomyosot, Galium Heel und Cutis comp.

 

26.03.2013

Wiederholung der Eigenblutbehandlung vom 19.03.2013.

 

28.03.2013

Die Besitzerin teilt mir mit, daß sich der Zustand wesentlich verbessert hat und sie den Verlauf beobachten will.

 

30.04.2012 + 07.05.2013

Wiederholung der Eigenblutbehandlung vom 19.03.2013.

 

21.05.2013

Giacomo hat an einigen Stellen noch aufgeschupperte Stellen. Keine Mauke mehr feststellbar.

Die Besitzerin wollte dann wegen der Schupperei noch anschließend eine Bioresonanztherapie,

die wir dann auch angewandt haben.

Nach einer Woche ist der Zustand von Giacomo besser denn je. Vorerst erfolgt keine weitere

Behandlung.

 

In der Regel tritt bei dieser Erkrankung auch noch ein starker Juckreiz auf. Dieser kann mit Johanniskrautöl etwas gemildert werden.

Es ist sehr wichtig, daß die Fesslelbeugen bei langer Behaarung immer gepflegt werden, vor allem die Beine trocken gehalten und ab und zu mit ganz normaler Kernseife sorgfältig gewaschen werden.

Man achtet auch darauf, daß die Tiere auf sauberem und trockenem Einstreu stehen.