Sara

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bioresonanztherapie:

 

Die Bioresonanztherapie gehört wie auch andere Naturheilverfahren in den Bereich der Erfahrungsheilkunde und wird beim Tier schon über zehn Jahre eingesetzt. Es ist eine sanfte Therapie, ohne Medikamente.

In einem kranken Körper können Zellen nicht mehr ungehindert über bestimmte Frequenzen miteinander kommunizieren. Gifte, Bakterien und sonstige schädliche Substanzen behindern den Informationsaustausch, das Tier erkrankt.

Durch die Bioresonanz wird der Datenfluss wieder hergestellt und die belastenden Stoffe werden vom Körper freigesetzt und wieder ausgeschieden.

Seit diesem Jahr verfüge ich über einen neues Gerät der Firma Regumed, das Bicom optima

mobil. Mit diesem Therapiegerät stehen mir Programme zur Verfügung, die sich durch jahrelanger Praxis von Therapeuten auf der ganzen Welt bewährt haben.

Das Bicom optima mobil ist, wie der Name schon sagt mobil, deshalb kann ich auch bei

Ihnen zu Hause oder bei Großtieren im Stall therapieren.

 

Die Bioresonanztherapie wird bei allen Erkrankungen der Haut angewandt; Sommerekzem beim Pferd, Allergien, Stoffwechselstörungen, Equines Cushing Syndrom, Equines Metabolisches Syndrom, Impfbelastungen, Zahnfleischentzündung, Zeckenbefall, Entgiftungskur, Futtermittelunverträglichkeiten, Bauchspeicheldrüsen-, Leber-, Nieren- und Herzerkrankungen, Magen-,Darmerkrankungen, Hufrehe und Hufrollenentzündung, aber auch Erkrankungen des Bewegungsapparates: z.B. Artrosen, Arthritis, HD, ED, Spondylose und Erkrankungen von Sehnen und Bändern.

Behandlungsablauf der Bioresonanztherapie:

1. Sitzung:

  • Je nach Erkrankung werden körpereigene Substanzen entnommen: Blut, Harn, Speichel, Stuhl, Schweiß, Nasensekret, Sputum, Haare, Nägel, Ohrenschmalz, Hautabstrich, Fellpartikel.
  • Ihrem Tier werden Elektroden angelegt, es kann dann entspannt stehen, sitzen oder liegen.
  • Resonanztest mit Hilfe einer Einhandrute
  • Austesten der optimalen Grund- und Folgetherapie
  • Grundtherapie um  die Zellkommunikation wieder herzustellen
  • Energetische Störungen beseitigen
  • Narbenstörfelder beseitigen
  • Kiefergelenksblockaden und Wirbelsäulenblockaden lösen
  • Organe öffnen
  • Gifte ausleiten

2. Sitzung:

  • Grundtherapie
  • Indikationsbezogene Folgetherapien

Die erste Behandlung dauert ca. 45-60 Minuten, die zweite Behandlung ca. 20-30 Minuten.

Aus Erfahrung benötigen Tiere meist nur ein bis drei Behandlungen.

 

Diese Behandlung ist mit anderen Therapien, bzw. naturheilkundlichen Mitteln sehr gut kombinierbar.

 

Die Bicom Bioresonanzmethode gehört ebenso wie z. B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Verfahren der besonderen Therapierichtungen in den Bereich der Regulativen Medizin. Innerhalb der besonderen Therapierichtungen ist die Bicom Bioresonanztherapie als bewährte Therapiemethode anerkannt. In der Schulmedizin hingegen ist die Bicom Bioresonanzmethode nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und auch noch nicht anerkannt.